Die Routen

Beim Spieltriebe-Festival entscheiden Sie sich beim Kauf einer Karte für eine von fünf Festivalrouten. Alle Routen starten mit der deutschsprachigen Erstaufführung VALERIE SOLANAS – PRÄSIDENTIN VON AMERIKA! im Theater am Domhof, im Anschluss an diese Auftaktproduktion erleben Sie auf Ihrer Route zwei bis drei Produktionen an ungewöhnlichen Spielorten in der Stadt. Die Namen der Routen stammen aus dem Stück VALERIE SOLANAS und spinnen inhaltliche Leitfäden weiter. Jede Route wird zudem von einer*m Routenpat*in begleitet, die*der das Theater von außen durch Expertenwissen bereichert. Die Spielorte werden je nach Entfernung mit Shuttle-Bussen angefahren oder zu Fuß erreicht.

  • Sie erwerben eine Karte für eine Route pro Festival-Tag (oder den Festivalpass für 3 Tage).
  • Auf den Routen Leuchtende Ausnahmen, Schönheit gibt es nicht umsonst, Die halbe Zivilisation auf Knien und Blutige Erinnerungen werden Teilstrecken zu Fuß gegangen. Zu weiter entfernten Spielorten verkehren Shuttle-Busse.
  • Alle Spielorte auf den Routen Leuchtende Ausnahmen, Glücksfäden im Kleid und Blutige Erinnerungen sind für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich. Auf den Routen Schönheit gibt es nicht umsonst und Die halbe Zivilisation auf Knien ist dies leider nicht uneingeschränkt möglich.
Produktion zur Eröffnung
Sara Stridsberg Deutschsprachige Erstaufführung
VALERIE SOLANAS, PRÄSIDENTIN VON AMERIKA!

Deutsch von Jana Hallberg

Valerie Solanas, Feministin und Autorin des berühmtberüchtigten Scum-Manifests, liegt im Sterben. Im Delirium ihrer letzten Stunden zieht noch einmal ihr Lebenskampf für die Frauenrechte vor ihrem inneren Auge vorbei. Kann es sein, dass auch dieser von einem einzigen Moment mit einem einzigen Mann überschattet werden kann, nämlich von ihrem Schuss auf Andy Warhol? Vergangenheit, Gegenwart und mögliche Zukunft des westlichen Feminismus verdichten sich zur Frage an uns alle, was über haupt erreicht wurde, wenn heutzutage ein amerikanischer Präsident wieder ungestraft sexistische Parolen ausgeben kann.

Die schwedische Journalistin und Autorin Sara Stridsberg erhielt 2007 für ihren dem Stück zugrunde liegenden zweiten Roman Traumfabrik den renommierten Literaturpreis des Nordischen Rates. Nach der Uraufführung von Über meine Leiche inszeniert Marlene Anna Schäfer zum zweiten Mal am Theater Osnabrück.

THEATER AM DOMHOF
Übernahme in den Spielplan

Inszenierung Marlene Anna Schäfer
Bühne, Kostüme Marina Stefan
Dramaturgie Jens Peters

Route
Leuchtende Ausnahmen

Das Hörsaalgebäude SL des Architekten Markus Sporer befindet sich seit 2014 auf dem Areal der früheren General-von-Stein-Kaserne, die 1945 bis 1957 unter britischer Führung als Woolwich Barracks firmierte. 1902 errichtet, diente die Kaserne von 1914 bis 1918 als Lager für gefangene Offiziere der Kriegsgegner, 2009 endete schließlich die militärische Nutzung durch die Bundeswehr. Auf dem Hochschulcampus Westerberg ergeben heute ehemalige Kasernengebäude und hochmoderne Neubauten ein eindrucksvolles Zusam- menspiel. Seit 1982 nutzt das emma-theater, die Studiobühne des Theaters Osnabrück, zwei Stockwerke im vorderen Flügel der Altstädter Schule, dem früheren Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium. 2015 wurde das emma-theater mit Geldern des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie der Stadt Osnabrück und Spenden von Osnabrücker Bürger*innen saniert.

FOYER HÖRSAALGEBÄUDE SL / HOCHSCHULE OSNABRÜCK
Sedanstraße 26A

EMMA-THEATER
Lotter Straße 6

Karten kaufen!
Route
GLÜCKSFÄDEN IM KLEID

Die Friedenskirche wurde 1926 in Gänze eingeweiht, nach der Behebung von Bombenschäden aus dem Zweiten Weltkrieg konnte sie 1951 wiedereröffnet werden. Sie beherbergt heute die evangelisch-reformierte Jugendkirche. Die Kaserne am Limberg war die größte Kaserne der britischen Streitkräfte in Osnabrück. Während des Zweiten Weltkriegs befanden sich hier die Teutowerke. Die Übergabe der Kaserne an den Bund fand 2009 statt, mittlerweile wird das Limberg-Theater vom Institut für Musik der Hochschule Osnabrück genutzt.

FRIEDENSKIRCHE
Klöntrupstraße 6

LIMBERG-THEATER
Am Limberg 1

Karten kaufen!
Route
SCHÖNHEIT GIBT ES NICHT UMSONST

Seit 2016 ist die Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e. V. Träger des Ausstellungsraums hase29 auf der Fläche eines ehemaligen Ladenlokals, in dem Einzel- und Gruppenausstellungen zeitgenössischer Kunst das regionale, nationale und internationale Kunstgeschehen spiegeln. Die Skatehalle Osnabrück ist seit 2002 Indoor-Skaterparadies und beliebte Partylocation unter Trägerschaft des Vereins für Musikförderung in der Region Osnabrück e. V.. Die Vereinshalle am Ziegenbrink wird vom 1924 gegründeten Schützenbund Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim e. V. genutzt. Er hat etwa 7.000 Mitglieder aus rund 80 Schützenvereinen, -gilden und -bruderschaften.

KUNSTRAUM HASE29
Hasestraße 29

SKATEHALLE
An der Rosenburg 6

VEREINSHALLE DES SCHÜTZENBUNDS OSNABRÜCK-EMSLAND-GRAFSCHAFT BENTHEIM
E. V.
Auf dem Ziegenbrink 35

Karten kaufen!
Route
DIE HALBE ZIVILISATION AUF KNIEN

Das Gebiet an der Netter Heide wurde ab 1911 zunächst als Flugplatz und während des Zweiten Weltkriegs als Heeresverpflegungslager genutzt. Nach Kriegsende diente die Winkelhausenkaserne den britischen Truppen als Logistikstützpunkt (Roberts Barracks). Bis zum Abzug der Briten 2008 wurden Gebäude wie die Halle 14 u. a. als Wartungshalle für Militärfahrzeuge genutzt. Die Halle wurde 2017 durch die O.K. Immobilien GmbH als Büro- und Veranstaltungsgebäude umgebaut. Das 500jährige Verteidigungsbollwerk Vitischanze beherbergte lange Zeit Gastronomiebetriebe, in den 1950er Jahren eine Unterkunft für Geflüchtete und zuletzt das Zentrum für Industrie-Design der Hochschule Osnabrück.

HALLE 14 DER WINKELHAUSEN-KASERNE
Kaffee-Partner-Allee 5

VITISCHANZE
Vitihof 15a

Karten kaufen!
Route
BLUTIGE ERINNERUNGEN

Die Theaterpassage wurde in den 1980er Jahren eröffnet und bietet Platz für 14 Ladenlokale. Seit 2012 steht die Räumlichkeit der ehemaligen „Ihr Platz“-Filiale, Eigentum der Deutschen Immobilien Chancen AG, leer – nun wird sie für SPIELTRIEBE wiederbelebt. Die Käthe-Kollwitz-Schule wurde 1961 als Mädchengymnasium gegründet. 1990 wurde die Schule zur Haupt- und Realschule umgewandelt. Seit 2015 ist sie geschlossen, wird jedoch in Teilen weiterhin von den Berufsbildenden Schulen am Schölerberg sowie als potentielle Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete genutzt.

THEATERPASSAGE
Krahnstraße 36
37

AULA DER KÄTHE-KOLLWITZ-SCHULE
Hanns-Braun-Straße 2

Karten kaufen!